StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 ||Xenomorph Prime, Xenomorphs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
In the Shadows
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 958
Anmeldedatum : 24.12.10

BeitragThema: ||Xenomorph Prime, Xenomorphs   So Mai 08, 2011 7:43 pm


Einheitlich sind Xenomorphs normalerweise alle „schwarz“. Jedoch gibt es inzwischen auch „rote“ ihrer Art, die jedoch von Menschen geklont und wieder ausgesetzt wurden. Unter beiden Spezies gibt es keine Kämpfe. Sie arbeiten zusammen. Ihre Haut besteht aus einer Art Chitin-Knochengemisch. Es ist sehr stabil und nur hart zu Knacken. Man braucht äußerst viel Gewalt. Oftmals reicht nicht einmal ein ganzes Magazin an Patronen. Zudem ist die Haut der Xenomorph säure- und auf geringe Dauer sogar feuerfest. Weder Temperaturen unter 40 Grad, noch über 40 Grad können dieser Spezies etwas anhaben. Sie kommen ohne Sauerstoff aus, können somit auch unter Wasser leben und sie sind nicht genötigt, Nahrung zu sich zu nehmen, selbst über Jahre. Ob trockenes, oder feuchtes Gebiet, auch dies ist schlicht unwichtig. All dies macht sie zu einer „perfekten“ Spezies.

Drohnen & Soldaten
Es gibt nur einen Unterschied zwischen Drohnen und Soldaten; die Soldaten werden von der „Königsmutter“ und von der normalen „Königin“ über Telepathie gesteuert. Sie sind primitiv und handeln ohne die Führung besagter Königinnen wild, blutrünstig und haltlos. Drohnen denken selbst. Sie sind intelligent und halten sich nicht einmal oft in der Nähe einer von beiden Königinnen auf, die Soldaten hingegen rund um die Uhr. Die Drohnen sammeln Nahrung, kümmern sich um die ungeschlüpften Eier der Königinnen und bepflanzen den Boden ebenso mit organischem Gewebe, welches nach einiger Zeit vertrocknet zu Stein wird. Im frischen Zustand dient es als Heilungsquelle für Xenomorph und als Falle für potentielle Beute und Wirte für die in den Eiern ruhenden Facehugger. Das Gewebe ist eine Art Spezialkleber, der seine Opfer nicht mehr loslässt.

Drohnen und Soldaten besitzen dieselbe Kraft. Beide produzieren sie Säure – statt Blut haben sie nämlich genau Jene und diese ist in der Lage, sich durch mehr als vier Stockwerke zu brennen. Sie zerstört einfach alles. Spucken können Xenomorphs diese jedoch nicht. Es dient ihnen zum Schutz. Alle Xenomorph haben einen leicht menschenähnlichen Aufbau des Körpers gemeinsam. Sie können auf zwei Beinen gehen, schreiten jedoch zumeist auf allen Vieren voran. Sie besitzen lange Klauen, einen sehr beweglichen Schwanz mit einem harten Dorn und sie sind zwei bis dreimal so groß wie ein gewöhnlicher Mensch. Drohnen sind in der Lage, menschlich zu denken und sogar die Sprache der Menschen zu verstehen. Sie können jedoch nicht sprechen, da ihnen die nötigen Stimmenbänder fehlen und sie sich über kreischende Laute unterhalten.

Die Königin
Jedes „Nest“ verfügt über eine, oder mehrere Königinnen. Sie ist dazu verdammt, ihr ganzes Leben lang Eier zu legen, in ihrer Kammer zu verharren und die Eier zu hüten. Nebenbei steuert sie die primitiveren Xenomorph über Gedankenkontrolle. Haut, Blut und Anatomie sind dieselbe wie bei den Drohnen und Soldaten. Ein Unterschied ist, dass die Königin ähnlich einem Triceratops einen prächtigen Schild auf dem Kopf trägt. Sie ist weitaus größer als gewöhnliche Xenomorphs. Man kann sagen, eine ausgewachsene Königin ist 6-7 Mal so groß wie ein Mensch. An ihrem Körper haftet ein langer, organischer Schlauch, der zur Eierproduktion dient. In einer Notlage ist die Königin fähig, sich von diesem loszureißen und zu flüchten, oder anzugreifen. Eier kann sie dann jedoch nicht mehr produzieren. Früher oder später wird sie von einer neuen Königin getötet, die ihren Platz einnimmt.

Die Königsmutter
Selbst die normale Königin untersteht ihr. Sie ist 15-20 Mal so groß wie ein Mensch und trägt einen gewichtigen, großen Schild auf ihrem Kopf. Die Anatomie ist dieselbe wie bei den anderen Xenomorphs. Bis auf den organischen Schlauch unter ihrem Körper, der so gewaltig ist, dass sie darauf sitzt, wie auf einem Berg aus Fleisch. Sie legt weniger Eier als eine normale Königin, da sie rundum damit beauftragt ist, die primitiveren Xenomorphs zu steuern. Die Königsmutter ist gefährlich intelligent, überaus stark und schnell. Es benötigt schon die Geschütze eines Raumschiffes, um sie zu töten. Nicht einmal Feuer könnte ihr etwas anhaben. Auf dem ganzen Planeten der Xenomorph gibt es nur eine einzige Königsmutter. Bevor diese stirbt, gebärt sie eine neue Königin, die ihren Platz einnimmt. Jeder Xenomorph untersteht dieser einen Kreatur.

Eier & Larven
Jeder Xenomorph ist zu allererst ein simples Ei. Eine organische, feuchte Hülle welche pulsiert, leicht durchsichtig ist und den Facehugger darin mit Nährstoffen wie Eidotter anreichert. Befindet sich potentielle Beute in der Nähe eines solchen Eis, öffnet sich dieses und der „Facehugger“, eine bleiche Larve mit mehreren Greifarmen und einem langen Schwanz schlüpft hervor. Gezielt springt der Facehugger am liebsten von hohen Positionen in das Gesicht seines Opfers. Ebenso, während sie schlafen, oder gelähmt sind. Oftmals kommt es auch vor, das ausgewachsene Xenomorph die Beute fixieren, damit die Larve es einfacher hat, sich wie eine Maske auf das Gesicht des Opfers zu legen und ihre Greifarme fest um den Kopf zu schließen. Der Schwanz legt sich dabei um den Hals der „Wirts“ und schnürt diesem die Kehle zu. Der Wirt, nach Atem ringend, öffnet seinen Mund und vereinfacht es dem Facehugger somit, seinen langen Rüssel welchen er im Körper trägt, durch die Kehle und den Hals hinein in den Körper des Opfers zu schieben. Auf diese Weise versorgt er diesen mit Sauerstoff und ist in der Lage ein zweites ‚Ei’ abzusetzen. Dieses wird fortan innerhalb des Wirts ausgebrütet. Nach kurzer Zeit entsteht daraus eine außerirdische Miniaturform, die sich vom Blut und der fremden Nahrung des Wirtes ernährt.

Versucht man den Facehugger während dieser Phase zu entfernen, schnürt dieser die Kehle des Wirts mit seinem Schweif ab und droht diesen zu ersticken. Versucht man die Beine, oder den Schwanz wiederum zu entfernen, wird der Wirt durch das Säureblut der Larve getötet. Die Larvenmaske, also der Facehugger, stirbt nach cirka 1-2 Tagen von selbst ab. Es ist nichts weiter als ein Eiweiß-Organismus, der das in sich tragende Ei frisch und gesättigt gehalten hat. Ist die Larve im Körper des Wirtes nun groß genug, arbeitet diese sich von innen nach außen vor und tötet ihren Wirt somit auf grausige Weise, da sie den Körper durch die Brust verlässt und dabei Herz und Lungen zerstört. Draußen angekommen, unterliegt diese inzwischen xenomorphähnliche Larve nur noch wenigen Häutungsprozessen, bis sie so groß wie ihre „Geschwister“ ist. Auf dieselbe Weise werden auch Königinnen geboren.

Xenomorph-Arten
Sie sind mit so ziemlich jedem Lebewesen kompatibel. Und je nachdem wie gravierend fremd die Spezies des Wirts ist, aus dem die Larve schlüpft, verändert dies den Xenomorph auch äußerlich. Schlüpft er aus einem spinnenartigen Wesen, wird es am Ende auch ein Spinnen-Xenomorph sein. Schlüpft er aus einem vogelartigen Wesen, wird es am Ende ein fliegender Xenomorph sein. Selbiges gilt für Meereslebewesen. Zumeist bilden sie jedoch ein Einheitsbild… Trotz ihrer optischen Unterschiede arbeiten diese Wesen gemeinsam.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://parselmund.sephorum.com
 
||Xenomorph Prime, Xenomorphs
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [17.04.2016][Wadersloh-Liesborn]Kampf um Alaris Prime
» 200 Pkt - Rebells attack Thor-Prime
» [18.09.2016][Wadersloh-Liesborn]Kampf um Alaris Prime II
» [08.01.2017][Wadersloh-Liesborn]Kampf um Alaris Prime III

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
a Furry Tale ::  :: ||Informationen & Lexikon :: ||Zusatz-Informationen-
Gehe zu: